Ziele erreichen, Motivation steigern, sich weiterentwickeln… – So hilft Ihnen ein verändertes Selbstbild

Die Situation im „Außen“ ist die gleiche und dennoch reagieren Menschen ganz unterschiedlich. So sieht ein Mitarbeiter ein neues Projekt zum Beispiel als Herausforderung, während sein Kollege die Mitarbeit am Projekt zu vermeiden versucht. Der eine nimmt Kritik an und nutzt sie, um sich weiterzuentwickeln, während der andere sich angegriffen fühlt. Und während sich eine Person durch den Erfolg einer anderen inspiriert fühlt, sieht ein anderer eine „Bedrohung“ im Erfolg von anderen, nährt seine Selbstzweifel und reagiert vielleicht mit Neid oder Missgunst. Carol Dweck, Professorin für Psychologie an der Standford University, unterscheidet zwischen dem „fixed mindset“ und dem „growth mindset“, wenn es um die innere Einstellung des Menschen geht und welche Wirkung dieser darauf hat, wie wir Veränderungen meistern, mit Rückschlägen umgehen und unseren Erfolg beeinflussen. Wie Sie herausfinden, welche Geisteshaltung bei Ihnen überwiegt und wie Sie den „growth mindset“ entwickeln können, lesen Sie in meinem heutigen Blogbeitrag 

Ich glaube, ich erzähle Ihnen nichts Neues: Das, was wir über uns selbst und unsere Fähigkeiten denken und wie wir eine Situation beurteilen, hat einen wesentlichen Einfluss auf unser Fühlen und vor allem unser Handeln. Wer seine Fähigkeiten herunterspielt, wird eine neue Situation eher meiden – aus Angst, dieser nicht gewachsen zu sein und als Versager dazustehen. Wer seinen Fähigkeiten vertraut und überzeugt ist, diese auch weiterentwickeln zu können, wird eher die Herausforderung sehen und die Möglichkeit, an der neuen Situation zu wachsen. Nicht allein die Fähigkeiten einer Person und ihre Talente sind also ausschlaggebend, sondern auch das Bild über sich selbst.

Über die „Macht“ und die positiven Auswirkungen der Selbstwirksamkeit auf unseren persönlichen Erfolg habe ich in meinem Blog schon viel geschrieben (siehe Link Empfehlungen unten). Deswegen möchte ich Ihnen heute auch die Theorie der Psychologin Professorin Carol Dwecks vorstellen, die in eine ähnliche Richtung abzielt.

Carol Dwecks hat in ihren Studien wiederholt bestätigt und in mehreren Publikationen beschrieben (u.a. in: „Selbstbild: Wie unser Denken Erfolge oder Niederlagen bewirkt“), dass nicht allein das Talent einer Person über deren Erfolg entscheidet, sondern ganz maßgeblich das eigene Selbstbild den Erfolg bestimmt. Sie spricht zum einen vom „fixed mindset“, der Einstellung über sich selbst, die davon überzeugt ist, dass das Selbst und die Fähigkeiten festgelegt und nicht veränderbar sind. Diese Personen handeln eher aus der Motivation heraus, andere von ihren aktuellen Fähigkeiten überzeugen zu müssen. Eine Person mit einem „growth mindset“ dagegen weiß, dass sie sich und ihre Fähigkeiten weiterentwickeln kann und dass es auch Veränderungen und Rückschläge bedarf, um besser zu werden.

Welches Selbstbild haben Sie von sich?

Wenn Sie die folgenden Fragen überwiegend mit „JA“ beantworten, ist davon auszugehen, dass bei Ihnen der „fixed mindset“ überwiegt:

  • Herausforderungen vermeiden Sie eher als sie anzunehmen – aus Angst, sich beweisen zu müssen, bloßgestellt werden zu können oder als Versager zu gelten, wenn es nicht klappt.  
  • Ihnen ist wichtig, andere von Ihren Fähigkeiten zu überzeugen und die Dinge besonders gut zu machen.
  • Wenn Probleme oder Hindernisse auftauchen auf dem Weg zu Ihrem Ziel geben Sie eher auf als durchzuhalten und nach alternativen Lösungen zu suchen. Häufig spielen Sie Ihr Ziel anderen gegenüber dann auch runter nach dem Motto „Das war mir eh nicht so wichtig!“ oder „Prioritäten ändern sich eben.“
  • Mit Rückschlägen können Sie nicht gut umgehen. Immerhin zeigt das anderen, dass Sie offensichtlich nicht fähig oder talentiert genug waren.
  • Anstrengung vermeiden Sie eher, wenn es darum geht, etwas zu erreichen. Wer sich anstrengen muss, ist offensichtlich nicht gut genug.
  • In Kritik oder Verbesserungsvorschläge von anderen sehen Sie in der Regel einen Angriff oder den Versuch des anderen, Sie bloßzustellen. Die beste Methode für Sie ist daher, Kritik zu ignorieren und als „Problem des anderen“  zu sehen.
  • Der Erfolg von anderen schüchtert Sie eher ein. Erfolgreichere Menschen sind einfach talentierter und intelligenter.

 

Wenn der „growth mindset“ bei Ihnen überwiegt, beantworten Sie die folgenden Fragen sicherlich mit „JA“ oder „Genau!“:

  • Sie sind davon überzeugt, dass Sie sich verändern können, dass Sie zu Entwicklung und Wachstum fähig sind.
  • Anderen müssen Sie gar nichts beweisen. Sie wissen, was Sie können und was nicht. Wenn es Ihnen wichtig ist, sich in einem Bereich zu verbessern, kann Ihnen das auch gelingen.
  • Wenn Sie im Moment mit Ihrer Leistung nicht zufrieden sind, reflektieren Sie, woran das liegen könnte. Deprimiert sind Sie deswegen aber nicht, Sie können sich ja verbessern, wenn Sie wollen.
  • Herausforderungen sehen Sie als Möglichkeit, zu lernen. Wenn nicht alles sofort klappt, spornt Sie das eher an, besser zu werden.
  • Sie suchen sich Unterstützung, wenn Hindernisse auftauchen und nutzen den Erfolg anderer, sich für Ihre eigenen Ziele inspirieren zu lassen.  
  • Sie wissen, dass Erfolg niemandem einfach so zufliegt. Jeder erfolgreiche Mensch, jeder, der sein Ziel erreicht hat, hat sich dafür angestrengt. Selbstzweifel oder Neid auf andere kommen bei Ihnen daher selten auf.
  • Sie haben eher Respekt vor dem Erfolg anderer und lassen sich dadurch inspirieren.
  • Kritik nehmen Sie ernst und nicht persönlich. Wenn Sie sie für angebracht halten, sehen Sie in Kritik die Chance, sich zu verbessern.  

Wenn Sie von sich ein Selbstbild haben, dass auf persönliche Entwicklung und auf Wachstum ausgerichtet ist, herzlichen Glückwunsch! Carol Dwecks konnte nachweisen, dass Menschen mit dem „growth mindset“ motivierter sind, ein längeres Durchhaltevermögen haben, Veränderungen erst für möglich halten und sich von Rückschlägen und Kritik nicht entmutigen lassen, sondern davon profitieren. Alles Voraussetzungen dafür, positiv durch das Leben zu gehen und seine persönlichen Ziele zu erreichen.

Und wenn Sie den „fixed mindset“ haben?

Dann sollten Sie ganz bewusst auf Ihr „Inneres“ hören und alles, was Sie bis hierhin über den „growth mindset“ gelesen haben, für sich nutzen:

  • Welcher Dialog läuft innerlich in Ihnen ab, wenn Sie einen Rückschlag erleiden, mit Ihrer Leistung nicht zufrieden sind oder kritisiert werden?
  • Lassen Sie diese Gedanken, diesen „inneren Dialog“ zu. Falls Sie sich in der Regel ablenken (mit Sport, Essen, Fernsehen etc.), um die negativen Gedanken nicht zuzulassen, versuchen Sie diese „Verdrängungsstrategien“ ab sofort nicht mehr zu nutzen. Akzeptieren Sie die Gedanken, so wie Sie sind und hören Sie sich genau zu.
  • Nehmen Sie im Anschluss einen Perspektivwechsel vor. Überlegen Sie also, wie jemand mit einem „growth mindset“ die Situation sehen und interpretieren würde. Diese Übung können Sie alleine machen, vielleicht auch mit einem guten Freund oder der besten Freundin. Auch ich als Coach arbeite mit der Technik des „Perspektivwechsels“ (>> hier geht es zu meinem Coaching Angebot)
  • Nehmen Sie sich vor, diese Übung regelmäßig durchzuführen. Denn je häufiger und bewusster Sie den „Perspektivwechsel“ üben, umso mehr übernehmen Sie die neue Denkweise und können Ihr Selbstbild zum Positiven verändern.

 

Buchempfehlung

Das Buch von Prof. Carol Dwecks gibt es in der deutschen Fassung „Selbstbild – Wie unser Denken Erfolge oder Niederlagen bewirkt“ ( >> bei amazon ansehen) oder im englischen Original (meine Empfehlung) „Mindset: The new psychology of success“ ( >> bei amazon ansehen).

Verwandte Beiträge in meinem Blog

Love it, Change it or leave it – Wie eine starke Selbstwirksamkeit erfolgreich macht >> zum Beitrag

Die Stellschrauben des Erfolgs >> zum Beitrag

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: