Herz über Kopf – Warum Bauchentscheider erwiesenermaßen zufriedener sind

Menschen treffen Entscheidungen auf unterschiedliche Weise. Während die einen Informationen analysieren und bewerten und sich für die Option mit den meisten Vorteilen oder dem größten vermeintlichen Nutzen entscheiden, entscheiden andere eher „aus dem Bauch heraus“.

Wie treffen Sie Entscheidungen? Setzen Sie auf Rationalität und entscheiden anhand von definierten Kriterien und Fakten? Oder vertrauen Sie auf Ihr Gefühl, auf Ihre „innere Stimme“, Ihre Intuition?

Wenn Sie zu denjenigen gehören, die überwiegend oder ausschließlich rational entscheiden und so nach der optimalen und perfekten Lösung für Ihre Entscheidungen streben, wenn Sie im Rückblick dennoch häufig unzufrieden sind mit Ihrer Entscheidung oder es Ihnen sogar schwerfällt, in unserer zunehmend komplexer werdenden Umwelt überhaupt Entscheidungen zu treffen, dann sollten Sie >> >. Denn renommierte Forscher halten es nach jahrzehntelangen Studien für erwiesen, dass Bauchentscheidungen häufig die besseren sind und Bauchentscheider zudem viel zufriedener leben als Kopfentscheider.

In der Berufswelt basieren Entscheidungsvorlagen meistens auf umfassenden Analysen und Modellen der Entscheidungsfindung. Viele Führungskräfte fällen Entscheidungen erst nach dem Sammeln und Analysieren von Informationen und gründlichem Nachdenken. So haben wir es gelernt, an der Universität durch das Studium von Entscheidungstheorien, in der Praxis durch Pro- und Contra-Listen. Intuition wird häufig mit Gefühlsduselei gleichgesetzt, die im beruflichen Kontext eher nicht angebracht, weil nicht greifbar und messbar ist.

Auch wenn es um wichtige private Entscheidungen geht – den Kauf eines Autos, die Frage der Familiengründung oder Überlegungen über einen Jobwechsel – tendieren viele Menschen dazu, auf der Suche nach der optimalen Lösung möglichst rational an die Entscheidungsfindung heranzugehen.

Prof. Dr. Gerd Gigerenzer, Psychologe und Direktor am Max-Planck-Institut in Berlin, hält es nach jahrelanger Forschung jedoch interessanterweise für erwiesen, dass Entscheidungen, die aufgrund der eigenen Intuition getroffen werden, häufig die klügeren sind. Er begründet dies damit, dass sich die menschliche Intelligenz im Laufe der Evolution an die Entscheidungserfordernisse angepasst hat. Dadurch besitzt der Mensch eine grundlegende Fähigkeit, komplexe Dinge zu erfassen, auch unbewusste Wahrnehmungen zu verarbeiten und damit auf umfassende Erfahrungen, Handlungsmuster und Vorahnungen intuitiv zurückgreifen zu können, die mit dem Verstand gar nicht fassbar wären.

Ein wesentlicher Vorteil: intuitive Entscheidungen sparen Zeit und Energie.

Prof. Dr. Gigerenzer hat in seinen Studien gezeigt, dass Menschen, die überwiegend aus dem Bauch heraus entscheiden, optimistischer sind, eine höhere Selbstachtung haben und sich insgesamt für zufriedener halten. Der Forscher nennt diese Menschen „Satisficer“, denn – anders als die „Maximizer“, die mit Rationalität nach der optimalen und perfekten Lösung und dem höchsten Nutzen suchen – wählt der Bauchentscheider die Option, die entsprechend seiner Kriterien zufriedenstellend ist. Bei der Entscheidungsfindung wägt er dabei meist unbewusst ab, wieviel Zeit- und Energieaufwendung für ein zufriedenstellendes Ergebnis angemessen ist. Und vor allem: der Bauchentscheider zweifelt nicht an sich selbst und belastet sich nicht mit Selbstvorwürfen, sollte sich eine Entscheidung im Rückblick als „falsch“ erweisen. Eine getroffene Entscheidung wird eben als bestmögliche Entscheidung akzeptiert, wohlwissend, dass sowieso niemals alle Informationen und schon gar nicht zukünftige Rahmenbedingungen erfasst und in die Entscheidungsfindung mit einbezogen werden können.

Dies soll nun kein Aufruf sein, Entscheidungen ausschließlich aus dem Bauch heraus zu treffen. Vielmehr geht es darum, die Intuition als wichtige Fähigkeit und als grundlegenden Bestandteil der eigenen Entscheidungskompetenz anzuerkennen, bei Entscheidungen bewusst darauf zuzugreifen und unser Intellekt mit unserer Intuition zu verbinden:

Welche Gefühle machen sich bemerkbar, was sagt mir mein Bauch, wenn ich an die Auswirkungen und Konsequenzen meiner Entscheidung denke? Fühlt sich die Entscheidung stimmig an oder macht sich ein komisches Gefühl breit nach dem Motto „irgendwie stimmt etwas nicht“?

Lohnt es sich, dass ich noch weitere Informationen für die Entscheidungsfindung zusammentrage, mich eventuell beraten lasse, oder kann ich die Entscheidung auf Basis meines Wissens und meiner Erfahrungen bereits zufriedenstellend treffen?

Anhand dieser oder ähnlicher Fragen können Sie auf Ihre Intuition bewusst zugreifen, für sich selbst oder auch zusammen mit anderen (im Team mit Kollegen, im Freundeskreis oder im Rahmen eines Coachings) und Ihrer Intuition damit mehr Raum geben.

Ich wünsche Ihnen (und Ihrem Bauch) viel Erfolg für kluge Entscheidungen!

Buchempfehlung

Das Buch von Prof. Dr. Gerd Gigerenzer „Bauchentscheidungen: Die Intelligenz des Unbewussten und die Macht der Intuition“ ist als „Wissenschaftsbuch des Jahres 2007“ ausgezeichnet worden und ist eine wissenschaftlich interessante sogleich praxisnahe und humorvoll Lektüre zum Thema Intuition, das ich jedem empfehlen kann, der mehr auf seinen Bauch vertrauen möchte, um klügere Entscheidungen zu treffen. >> erhältlich bei amazon

Advertisements

  1 comment for “Herz über Kopf – Warum Bauchentscheider erwiesenermaßen zufriedener sind

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: