Ein neues Jahr heißt…

… neue Erlebnisse, neue Herausforderungen, neue Wege zum Ziel… und wieder gute Vorsätze, die scheitern? Was ich in diesem Jahr anders mache und warum ich denke, dass die Umsetzung endlich klappt.

Ein neues Jahr beginnt und viele von uns machen sich Gedanken über gute Vorsätze für das Jahr 2014. In dieser Zeit wird nun auch wieder viel darüber geschrieben und diskutiert, wie wir es schaffen, unsere guten Vorsätze umzusetzen und vor allem endlich dauerhaft durchzuhalten. Einige Tipps helfen, die meisten nicht – so meine eigene Erfahrung. Trotzdem nehme ich mir auch in diesem Jahr wieder Dinge vor, die ich für mich ändern möchte. Wenn nicht jetzt, wann dann?! 

Eine Sache habe ich dieses Mal jedoch anders gemacht. Ich habe mir meine Vorsätze aus den vergangenen Jahren einmal genau angesehen und geschaut, welche davon ich dauerhaft umsetzen konnte und welche nicht.  Während meiner Überlegungen kam mir der Satz eines ehemaligen Vorgesetzten in den Sinn, der während einer Diskussion über das Thema Motivation einmal zu mir sagte: „Wenn einem Menschen etwas aus tiefstem Herzen wichtig ist, er von einer Sache im Innersten überzeugt ist, dann setzt er sich auch uneingeschränkt dafür ein.“

Ja, das passte auch für meine Vorsätze der vergangenen Jahre: die Vorsätze, die meinen wichtigsten Werten entsprachen, hatte ich erfolgreich umgesetzt; die Vorsätze, die ich mir vorgenommen hatte, „weil es dafür ja endlich mal Zeit ist“ oder „weil meine beste Freundin sich das auch vornimmt und es ja ganz sinnvoll ist“, diese Vorsätze sind nur gute Vorsätze geblieben. 

Persönliche Werte als Basis für gute Vorsätze

Unsere Werte sind unsere oberste Orientierungsinstanz im Leben. Wer gemäß seiner Werte lebt, ist mit sich im Einklang, ist ausgeglichen und zufrieden. Treffen unterschiedliche Werte aufeinander, entsteht ein Konflikt: in uns selbst oder im Äußeren mit unserer Umwelt.  Keine gute Ausgangsbasis für die Umsetzung eines guten Vorsatzes!

Steht Ihrem guten Vorsatz vielleicht auch ein Wert entgegen, der nicht zu Ihrem Vorsatz passt? Verfolgen Sie mit Ihrem guten Vorsatz vielleicht einen Wert, der Ihnen von außen (von der Gesellschaft, von Ihrem Partner, …) vorgegeben wird, der aber nicht Ihr eigener ist? Dann lohnt sich vielleicht auch für Sie ein Blick auf Ihre guten Vorsätze für 2014 vor dem Hintergrund Ihrer eigenen, wichtigsten Werte!XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Sie wissen nicht, welches Ihre wichtigsten Werte sind? Hier kommt eine Möglichkeit, wie Sie sich Ihrer persönlichen, wichtigsten Werte bewusst werden können.

Wie Sie feststellen, welche Werte Ihnen wichtig sind

Wie so häufig gibt es zum Thema Wertearbeit eine ganze Reihe verschiedener Ansätze und Methoden. Für mich hat sich diese Vorgehensweise für die Wertearbeit bewährt: 

1) Werte suchen

Nehmen Sie sich einen Zettel und schreiben Sie alle Werte auf, die Sie mit sich in Verbindung bringen. Was ist Ihnen wichtig? Was treibt Sie an? Orientieren Sie sich gegebenenfalls an einer Werteliste (im Internet sind diverse zu finden oder >> hier) und/oder diskutieren Sie mit einer Person, die Ihnen nahe steht

2) Werte auswählen und vertiefen

Aus der Auflistung der Werte wählen Sie nun die 10 für Sie bedeutendsten Werte aus und betrachten sie genauer. Was verstehen Sie genau unter dem jeweiligen Begriff? Warum ist der Wert Ihnen wichtig? Welche konkreten Situationen fallen Ihnen ein, in denen dieser Wert Sie schon einmal maßgeblich beeinflusst hat?

3) Werte-Hierarchie bilden

Priorisieren Sie die Werte anschließend. Welche Werte sind Ihnen am wichtigsten; in welchem Punkt würden Sie niemals Kompromisse eingehen? Gibt es Werte, an denen Sie schon gezweifelt haben, bei denen Sie unter Umständen Kompromisse machen würden?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: